Marketing-Börse PLUS - Fachbeiträge zu Marketing und Digitalisierung
print logo

22 kreative Aktionen für das Stadtmarketing

Kreative Maßnahmen zur Belebung der Innenstädte sind gefragt: von Gutscheinen über Lieferservices bis hin zu Fasnetsbäume.
Gabriele Braun | 10.03.2021
© Pixabay / Th_G
 

Der Einzelhandel ist von den Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie stark getroffen. In vielen Landkreisen sind die Läden seit vielen Wochen geschlossen, in manchen Landkreisen dürfen sie endlich wieder öffnen. Die 7-Tage-Inzidenz und das Bundesland machen den Unterschied.

Eine aktuelle HDE-Umfrage zeigt, dass für 45 Prozent der Lockdown-Händler im weiteren Jahresverlauf die Insolvenzgefahr droht. Der HDE fordert deshalb eine Verdoppelung der Überbrückungshilfen.

Auch in Bruchsal stöhnen die Einzelhändler. In einem offenen Brief an die Stadt und den Gemeinderat bitten sie um Hilfe. Sie warten auf ein Zeichen der Stadt und auf Unterstützung mit kreativen Lösungen. Eine Liste von Vorschlägen gibt es bereits. Diese reicht vom Aussetzen der Parkgebühren bis hin zu Lieferservice und Zuschüssen zu Mieten. 

In zahlreichen Städten sind bereits Projekte zur Unterstützung der Innenstädte und der Händler umgesetzt worden. Die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. sammelt die besten Beispiele. Auch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat ein Papier „Strategien der Innenentwicklung“ herausgebracht. Wir stellen vor:

 

GUTSCHEINE

Viele Städte setzen auf Gutschein-Lösungen, um den ansässigen Handelsbetrieben unter die Arme zu greifen.

1. City Star Aalen

Der City-Star ist ein Einkaufsgutschein im Scheckkarten-Format und kann in über 50 Betrieben in der Innenstadt Aalen eingelöst werden. Egal ob beim Metzger, Friseur oder Schuhladen – er ist damit ein perfektes Geschenk für die Aalener Bevölkerung.

2. Gutscheine in Marburg

Marburg unterstützt mit Einkaufsgutscheinen für jeden Bürger. 76.000 Gutscheine sollten verschickt werden im Wert von 20 Euro für Erwachsene und 50 Euro für Kinder und Jugendliche. Diese können bei Geschäften, Dienstleistern, Gastronomie und Kultureinrichtungen eingelöst werden.

3. Verschenke ein Stück Darmstadt

Die Gutscheine können im Wert von 10 bis 200 Euro online gekauft werden und in den teilnehmenden Läden eingelöst werden. Das Besondere daran: Auf jeden eingelösten Gutschein, erhalten die Teilnehmer 20 % Rabatt. Ein Gutschein von 50 Euro ist 60 Euro wert. Die Aktion geht bis zum 30.04.2021.

4. Hol‘ Dir die Küste nach Hause

Lieferservice und Gutscheine gibt es in der Lübecker Bucht, um die zahlreichen lokalen Geschäfte zu unterstützen.

5. Cityschecks in Rosenheim

Rund 100 Händler, Gastronomen und Dienstleister machen beim Cityscheck – der Gutschein für Rosenheim mit. Die Cityschecks sollen das Einkaufen in der bayerischen Stadt attraktiver machen.

6. Heidelberger Wirtschaftsoffensive

Heidelbergerinnen und Heidelberger ab 16 Jahren erhielten von der Wirtschaftsförderung Anfang Dezember einen 10 Euro Dankeschein. Die Empfänger konnten diesen in ihrem Lieblingsgeschäft abgeben – egal ob Restaurant, Friseur, Heimatverein oder Buchhandlung. Es handelt sich hierbei nicht um einen Gutschein. Die Betriebe erhalten somit einen Zuschuss der Stadt.


PARKEN & LIEFERN

Ein weiteres Lockmittel sind kostengünstige Lieferungen und Parkmöglichkeiten. So zum Beispiel in Erlangen, Würzburg und Speyer.


7. ERliefert in Erlangen

Der Bringservice liefert kostenlos Waren, die bei den Erlanger Geschäften bestellt werden. Die Teams sind am Dienstag und am Freitag ganztägig unterwegs und liefern die Waren nach Hause.

8. Würzburg liefert

Ein Lieferservice wurde vom Stadtmarketing und Taxidienst für den Einzelhandel in Würzburg eingerichtet für pauschal 6 Euro.

 

9. Kostenlos Parken

Ein beliebtes Lockmittel sind kostenlose Parkplätze in der Innenstadt. So dürfen in Speyer Anwohner kostenlos in der Innenstadt parken.

GEMEINSAM WERBEN

Eine weitere Möglichkeit ist gemeinsam zu werben. In Bocholt gibt es einen gemeinsamen Werbespot und in Lauterbach eine gebündelte Anzeige.


10. Werbespot in Bocholt

Der Werbespot „Online Heimat Shopping“ soll die Bürger ermuntern, die lokalen Geschäfte auch online zu unterstützen.

11. Lauterbach: Bündelung der Aktivitäten in einer Anzeige

Eine Anzeige bündelt alle Aktivitäten der Händler und Gastronomen in Lauterbach.

12. Gemeinsamer Online-Marktplatz

Lokal einkaufen machen viele Städte mit einem Online-Marktplatz möglich. So auch in Augsburg. Dort findet man eine Angebots-Übersicht der Augsburger Händler und Gastronomiebetriebe, sowie Onlinekurse, Kunst- und Kulturangebote und vieles mehr.

KUNST & AKTIONEN

Auch mit Kunst & Aktionen kann die Bevölkerung in die Innenstadt gelockt werden. 

13. Kunst vom Balkon in Berlin

Am Ostermontag 2020 luden Berliner Kulturschaffende zu einem „intimen Spaziergang im Rahmen aller geltenden Vorschriften“ ein und präsentierten ihre Kunst auf Balkonen.

14. Musikbus in Fulda

Ein Bus mit Musikern überrascht in der Fuldaer Innenstadt die Passanten.

15. Weihnachtsbäume werden Fasnetsbäume in Villingen

Was tun mit den Weihnachtsbäumen? In Villingen werden diese zu Fasnetsbäumen umdekoriert. Der Bedarf ist groß. Kindergarten, Stüblebetreiber und Faschingsvereine beteiligen sich an der Aktion und beleben die Innenstadt.

16. Pop-up Stores in Enns

Leerstehende Läden können vorübergehend mit sogenannten Pop-up-Stores vermietet werden. Mit diesem Konzept können Bürger und kleine Einzelhändler neue Geschäftsideen testen und prüfen, ob diese bei den Bürgern ankommen.

 

MIT ONLINE-MASSNAHMEN UNTERSTÜTZEN

Zur Unterstützung der Innenstädte kann online geworben werden. Einige Online-Ideen werden hier vorgestellt:

17. Ebermannstadt mit Digital-Führerschein

In Ebermannstadt wurden die Gewerbetreibenden vom Zentrenmanagement mit dem Schulungspaket „Digitaler Führerschein“ unterstützt. Es wurden Workshops zu digitalen Themen wie Social Media, Storytelling, Marketing oder Fotografie angeboten.

18. Braunfels erleben

In einem Blog werden pfiffige Ladenbesitzer vorgestellt.


19. Live-Shows

Live-Shows sind eine gute Möglichkeit, Kunden zu inspirieren. In Facebook werden sie hoch geränkt. Ein Blumenhändler zum Beispiel bindet Sträuße und gibt Tipps zum selber machen. Auch diese Düsseldorfer Kochschule macht es gut. In Facebook sind auch die Waghäuseler aktiv. Die Live-Sessions der Gaststätte Stadtbräu kommen besonders gut an – Bogdan und Cristina kochen dort vor der Kamera.

20. Aktiv in Social Media

Auch können Einzelhändler auf den unterschiedlichen Social-Media-Kanälen aktiv werden. Kosmetikstudios geben Schminktipps auf Facebook oder Buchhändler führen Lesungen und Buchrezessionen durch.

 

STÄDTEBAULICHE MASSNAHMEN

Mit städtbaulichen Maßnahmen können Innenstädte gezielt gefördert werden. 

 

21. Städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen in Waghäusel

Auch der Ortskern Wiesental in Waghäusel soll attraktiver werden. Das Projekt wurde in die Förderkulisse der städtebaulichen Erneuerung aufgenommen. Grundstückseigentümer sind an der Maßnahme beteiligt. Der Park mit seinen Spiel- und Freiflächen soll aufgewertet werden.

22. Kulturquartier in Verden

Mit dem Leuchtturmprojekt „Kult – Kultur und lebendige Tradition Westmünsterland“ wurde das kulturhistorische Zentrum in Vreden aufgewertet. Unter einem Dach vereint das neue Gebäude ein Museum, die historischen Archive des Kreises Borken und der Stadt Vreden, einen Forschungsbereich sowie die Kultur- und Heimatpflege des Kreises.

 


Jetzt sind Städte und Gemeinden gefordert, vor allem das Stadtmarketing. Alle Akteure sollten zusammenarbeiten, um die regionalen Wirtschaftskreisläufe zu stärken und die Innenstädte lebendig zu halten. Sinnvolle Maßnahmen für die Belebung der Innenstädte sind gefragt, um den großen Onlinekonzernen Paroli zu bieten.