Marketing-Börse PLUS - Fachbeiträge zu Marketing und Digitalisierung
print logo

Worüber noch schreiben? 6 Tipps für die Themenfindung im Content Marketing

Überall warten Themen darauf, entdeckt und besprochen zu werden. Wo Sie die Storys finden zeigen unsere 6 Tipps zur Themenfindung.
Gerdt Fehrle | 16.09.2021
themenfindung_im_content-marketing © unsplash.com
 

Blogs wollen befüllt werden – und zwar in regelmäßigen Abständen. Doch irgendwann scheint es, als sei über jedes Thema bereits geschrieben worden. Immer neuen Content zu finden, fällt zunehmend schwer. In diesem Fall helfen Ihnen unsere folgenden 6 Tipps zur Themenfindung.

 

1. Nutzen Sie Communities, Foren und Gruppen

In Communities, Foren und Social-Media-Gruppen tauschen sich Onliner über verschiedenste Themen aus. Schauen Sie sich im Web um und finden Sie heraus, wo sich Ihre Zielgruppen treffen. Dort erfahren Sie, mit welchen Problemen sie sich beschäftigen, welche Tipps sie benötigen und welche Fragen sie stellen. Für Sie ist das ein Fundus an neuen Themen, die sich zu bearbeiten lohnen.

Übrigens: Für manche Themen und Probleme eignen sich Erklärvideos noch besser als Texte. Überlegen Sie, in diesen Fällen auf bewegte Bilder zu setzen.

 

2. Fragen Sie Ihre Zielgruppe direkt

Nutzen Sie Ihre Social-Media-Kanäle oder den Kunden-Newsletter, um direkt nach Themen zu fragen, die Ihrer Zielgruppe auf den Nägeln brennen. Bieten Sie an, diese im Rahmen eines Blogbeitrages (oder Videos) zu beantworten sowie zusätzliche Tipps zu liefern. Einziger Nachteil: Sie stehen unter Handlungsdruck, denn wer verspricht, muss zeitnah liefern.

 

Themen fürs Content Marketing: Einfach mal fragen

 

3. Fragen Sie Kolleginnen und Kollegen

Kollegen mit direktem Kundenkontakt wissen am besten Bescheid über Fragen, Probleme und Nöte der Zielgruppe. Als Ansprechpartner und Impulsgeber eignen sich deshalb die Mitarbeiter aus Support und Vertrieb, vor allem aber der Außendienst.

 

4. Lassen Sie sich von Wettbewerbern inspirieren

Einfach klauen und abschreiben ist damit natürlich nicht gemeint. Dennoch lohnt es sich, den Content der Wettbewerber auf den verschiedenen Kanälen im Auge zu behalten. Deren beliebte Themen dürfen Sie durchaus aufgreifen und auf Ihre Produkte und Dienstleistungen anpassen. Im besten Falle können Sie sogar noch besser auf Probleme und Hürden der gemeinsamen Zielgruppe eingehen, indem sie wichtige Aspekte aufgreifen und ergänzen.

 

5. Gehen Sie auf Keyword-Recherche

Mithilfe verschiedener Tools können Sie Keywords recherchieren, die für Ihre Branche relevant sind und nach denen im Netz häufig gesucht wird. Ein kostenloses Tool ist keyword.io. Außerdem gibt es Answer the Public sowie ubersuggest.io.

 

6. Last but not least: Suchen Sie in beliebten Beiträgen nach Unterthemen

Viel Content haben Sie bereits publiziert. Über viele Themen geschrieben. Machen Sie sich dies zunutze und durchforsten Sie Ihren Blog nach den beliebtesten Beiträgen. Überarbeiten Sie den Beitrag, indem Sie ihn um neue Aspekte ergänzen, oder – noch besser: Greifen Sie einen Teilaspekt auf und schreiben Sie darüber einen eigenen Beitrag.

Beispiel: Ein oft geklickter Text dreht sich ums Social-Media-Marketing. Im Artikel haben Sie über die verschiedenen Plattformen und ihre Einsatzmöglichkeiten geschrieben. Jetzt können Sie eine der genannten Plattformen in einem weiteren Beitrag näher beleuchten. Übrigens: Hierbei bedienen Sie sich der Methode des Content Recyclings.