Marketing-Börse PLUS - Fachbeiträge zu Marketing und Digitalisierung
print logo

Messe hat Zukunft – Messe-PR auch

Die Messe-Welt befindet sich im digitalen Wandel. Sie wird aber einen hohen Stellenwert behalten. Vor allem Messe-PR trägt zur Sichtbarkeit bei.
Gerdt Fehrle | 07.10.2022
blog_zukunft-messe © Gerdt Fehrle
 

Die Messe-Saison 2022 ist in vollem Gange. Wir erleben volle Stände, anregende Gespräche und intensiven Austausch. Doch die Messe-Welt befindet sich im Wandel. Was wird sich ändern? Und was bleibt, wie es ist? Diese Fragen diskutierten Expertinnen und Experten aus der Messe-Branche Mitte September auf der Fachtagung des bvik mit dem Titel ‚B2B-Messe der Zukunft‘ auf dem Gelände der Messe Augsburg.

 

Die Messe der Zukunft – was bleibt?

Seit tausenden Jahren sind Marktplätze und Messen der Ort für die Präsentation bahnbrechender Erfindungen, neuerster Technologien und innovativer Produkte. Das werden sie auch in Zukunft bleiben. Menschen wollen im direkten Austausch mit Experten deren Produkte und die Vorteile, die sie mit sich bringen, erleben. Wie arbeitet die neue Maschine? Was macht sie so besonders? Wie kann sie meiner Firma mehr Erfolg bringen? Diese und noch viele weitere Fragen lassen sich sehr effektiv und direkt auf Messen beantworten.

Für Unternehmen bleiben Messen im Marketing-Mix das Highlight in einer Vielfalt digitaler Kanäle und Medien. Sicherlich ist die Kommunikation vielschichtiger, diverser und auch schneller geworden. Messen werden jedoch auch in Zukunft wichtige Ankerpunkte bleiben.

Auf Messen findet nicht nur Verkauf und Netzwerken statt. Sie bieten perfekte Kommunikationsanlässe und müssen (auch kommunikativ) vernünftig vor- und nachbereitet werden. Hier können Unternehmen mit etwas Planung spannenden Content produzieren, der auch weit über die eigentliche Messe-Dauer seine Relevanz behält und ausgespielt werden kann.

 

Die Messe der Zukunft – was ändert sich?

Die immer weiter fortschreitende Digitalisierung bietet Unternehmen und auch Messe-Betreibern neue Möglichkeiten, für Besucher Mehrwerte bereitzustellen. Viele Besucherinnen und Besucher erwarten bereits jetzt, dass ihr Messebesuch kein eindimensionales Erlebnis bleibt.

Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang häufig auftaucht, ist die ‚Digitale Verlängerung‘ von Messen. Diese kann ganz unterschiedlich ausfallen und damit auch zahlreiche Mehrwerte bieten. Zum Beispiel können Besucher auf virtuellen Rundgängen die Messestände vom Büro aus noch einmal besuchen. Oder sie können sich in Ruhe Produktvideos der Neuheiten ansehen, die sie interessieren. Auch virtuelle Termine können das Messe-Erlebnis verlängern.

Besonders lesenswert ist in diesem Zusammenhang die aktuelle Publikation „AUMA-Trends 2022/2023“.

Die nötigen Veränderungen in der Messewirtschaft bringt Prof. Dr. Bernd Radtke von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Ravensburg in einem einfachen Satz auf den Punkt:

„Du sollst nicht langweilen!“

Messebesucherinnen und -besucher erwarten das Besondere, das Einmalige, das Unvergessliche. Das Stichwort lautet hierbei Festivalisierung. Der perfekte Messe-Auftritt bietet eine angenehme Atmosphäre, Emotionalität, Symbolik und nicht zuletzt Multi-Sensorik. So bleibt der Auftritt lange in den Köpfen der Standbesucher präsent und die Bindung zum Unternehmen steigt.

 

Steht die Messe-PR?

Gerade weil Messen einen immer stärkeren ‚Festival-Charakter‘ annehmen, gehört eine professionelle B2B-Fachpresse-Begleitung zum Erfolg der Veranstaltung unabdingbar dazu. Denn nicht einmal die Rolling Stones bekämen ihre Stadien ohne PR gefüllt.

Daher gilt es, frühzeitig mit der Messe-PR zu starten, da zu dieser Zeit das Aufmerksamkeitsfenster für Ihre Produkte und Dienstleistungen besonders weit offensteht. Strategisch platzierte Vorberichte sind hier meist das passende PR-Instrument.

Events wie Presse-Round-Tables, Presse-Konferenzen, CEO- oder Experten-Interviews vor Ort müssen geplant, organisiert und durchgeführt werden.

Flankierend zur eigentlichen Messe-PR erhöhen seriöse Fachartikel die Sichtbarkeit und die Relevanz des Unternehmens.

Gerade im Vorfeld von Messen bieten Social-Media-Kanäle starke Möglichkeiten, über die Messe und die zu erwartenden Erlebnisse für die Besucher zu berichten. Sie sollten laufend bespielt werden.

Auch die Nachberichterstattung sollte schon im Vorfeld der Messe geplant sein. Wann und wie sprechen wir die Kontakte an, die wir auf der Messe geknüpft haben? Auf welchen Kanälen berichten wir mit welchen Inhalten? Viel Content kann bereits vor der Messe erstellt werden. Eine gute Planung ist hier schon mehr als die halbe Miete.Hier ein ausführlicher Artikel, wie professionelle Messe-PR funktioniert.